Soziale Medien werde inzwischen nicht mehr nur für den Kontakt mit Freunden genutzt, sondern auch als zuverlässige Informationsquelle. Über 90% der jungen Menschen nutzen solche Apps jeden Tag. Um diese Menschen zu erreichen, ist guter Content unerlässlich.
Sowohl für meinen eigenen Instagram Account, sowie für diverse Influencer und Brands, kreiere ich einzigartigen Content und erreiche damit immer die passende Zielgruppe.

Feed, Beiträge, Kommentare. Stories, Likes und Direct-Nachrichten. Instagram ist mittlerweile weit mehr, als nur eine App um schnelle Schnappschüsse zu posten. Mittlerweile wird Instagram jeden Tag von mehr als 500 Millionen aktiven Usern genutzt. Die Informationsflut ist riesig, Nutzer werden regelmäßig reizüberflutet. Deshalb ist es wichtig, hier aus der Menge heraus zu stechen.

Der Anfang

Bevor man jedoch mit dem Posten auf Instagram beginnt, sollte man sich immer seine Zielgruppe vor Augen führen, am besten für diese Zielgruppe eine Persona erstellen. Wie das funktioniert, erfährt man auf guten Webseiten, wie Chimpify. Ist die Persona erstellt, überlege ich mit Firmen, angehenden Influencern oder anderen Clients, welche Art von Feed gerne hätten. Möchten sie einen Feed, der sich weit vorausplanen lässt, oder möchten sie auch die Möglichkeit haben, spontan neue Bilder zu posten.
Gängige Feed-Arten sind hier:

  • Reihe
  • Diagonale
  • Schachbrett
  • Puzzle

Der richtige content

Sind die wichtigsten Vorbereitungen geklärt, beginnt der für mich spannendste Teil, die Content-Produktion. Hier ist meine Palette sehr breit aufgestellt. Klassische Outfitposts, Flatlays oder Infografiken/Zitate. All das sind mögliche Ideen für ein Posting.
Neben meinem eigenen Instagram Account, habe ich bereits für namenhafte Influencer Content produziert, ebenfalls für Mode- und Beautyfirmen.

Bei Social Media Postings gilt „Es geht was gefällt“, sollten allerdings immer auf die Zielgruppe abgestimmt sein.